Was passiert bei Unterentlohnung?

Was passiert bei Unterentlohnung?

Jetzt wird es richtig teuer: Wer seinen Mitarbeitern – egal ob wissend oder unbewusst – zu wenig bezahlt, riskiert Nachzahlungen und hohe Strafen. Seit 1.1 2015 gilt ein verschärftes Gesetz gegen Lohn- und Sozialdumping. Eine der Verschärfungen...
Vertreter können Pauschale absetzen

Vertreter können Pauschale absetzen

Vertreter haben gewöhnlich recht hohe berufliche Fahrtkosten, die sie steuerlich absetzen können. Wer aber keine Belege sammeln und ein Fahrtenbuch führen möchte, kann das Vertreterpauschale geltend machen. Wir haben für Sie die wichtigsten...
LKW müssen in Ostösterreich Abgasplakette kleben

LKW müssen in Ostösterreich Abgasplakette kleben

Bestimmte LKW dürfen in Wien und im östlichen Niederösterreich nur noch fahren, wenn sie eine vorgegebene Abgasklasse haben. Dazu müssen alle LKW, die in diesen Gebieten unterwegs sind, eine Abgasplakette vorweisen. Die Plakettenpflicht gilt ab...
Reform der Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Reform der Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Nach zwei Jahrhunderten wurde die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GesbR) modernisiert. Ab 1.1.2015 gilt die GesbR-Reform und berücksichtigt auch die aktuelle Rechtsprechung. Die GesbR ist im Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (ABGB) geregelt. Das...
Unterentlohnung wird noch schärfer geahndet

Unterentlohnung wird noch schärfer geahndet

Das Gesetz gegen Lohn- und Sozialdumping wurde ab 2015 verschärft. Zahlt ein Arbeitgeber unter den gesetzlichen und kollektivvertraglichen Mindeststandards, kommt es nun schneller zu Strafen. Unterentlohnung Die Strafe von 1.000 bis 10.000 Euro je Arbeitnehmer...
Wichtige Steuertermine im 2. Quartal 2015

Wichtige Steuertermine im 2. Quartal 2015

Wir haben für Sie die wichtigsten Steuertermine übersichtlich aufbereitet. Mi 15.04.15 Umsatzsteuer für Februar Werbeabgabe für Februar Meldung des grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehrs für das 1. Quartal (Fristverlängerung...
Schweizer Franken-Kredite

Schweizer Franken-Kredite

Durch die Freigabe des Kurses Schweizer Franken zum Euro zittern nun viele Schweizer-Franken Kreditnehmer. Die Rückzahlungsbeträge sind durch das plötzliche Absinken in der Regel viel höher als der aufgenommene Betrag. Bei einem endfälligen...
Lei-Lei am Arbeitsplatz

Lei-Lei am Arbeitsplatz

Am Faschingsdienstag und in den Tagen davor geht es auch auf den Arbeitsplätzen lustig zu. Was ist erlaubt, was nicht? Arbeitgeber möchte kostümierte Mitarbeiter Wer seinen Laden durch verkleidete Mitarbeiter faschingsmäßig aufpeppen...
Geförderte Weiterbildung

Geförderte Weiterbildung

www.kursförderung.at – Die Datenbank für die finanzielle Unterstützung für Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen. Welche Förderung der Aus- und Weiterbildung kommt für mich oder meine Mitarbeiter in Frage. Im Dialogfenster gibt man...
Honorare bis Februar melden

Honorare bis Februar melden

Das Finanzamt möchte es genau wissen, daher müssen UnternehmerInnen und Körperschaften bestimmte Honorarzahlungen ans Finanzamt melden. Elektronisch muss man Zahlungen aus 2014 bis Ende Februar 2015 melden. Honorare an folgende Personen müssen...
Welches Finanzamt ist für mich zuständig?

Welches Finanzamt ist für mich zuständig?

Grundsätzlich ist das Wohnsitzfinanzamt das zuständige Finanzamt. Es gibt aber viele Ausnahmen. Ein Überblick über die wichtigsten Besonderheiten: Wohnsitzfinanzamt Das Wohnsitzfinanzamt ist das zuständige Finanzamt für natürliche...
Arbeitszeitaufzeichnungen erleichtert

Arbeitszeitaufzeichnungen erleichtert

Ab 1. Jänner 2015 treten die Änderungen im Arbeitszeitgesetz in Kraft. Sie bringen einige sinnvolle Erleichterungen. Aufzeichnung der Ruhepausen Bisher mussten die Mittags- und andere Ruhepausen mit Anfangs- und Endzeit erfasst werden. Nur bei der...
Finanz warnt vor Phishingmails

Finanz warnt vor Phishingmails

Täuschend echt aussehende Internet-Seite im Design von FinanzOnline fischt nach persönlichen Daten. Unter dem Vorwand einer Steuerrückerstattung versuchen Betrüger per E-Mail an die Konto- und andere persönliche Daten zu kommen. Der Link im...
Lohnverrechnung: Wichtiges zum Jahresanfang 2015

Lohnverrechnung: Wichtiges zum Jahresanfang 2015

Erinnerung – Anmeldungen vor Arbeitsantritt Dienstnehmer müssen vor Arbeitsantritt bei der Gebietskrankenkasse angemeldet werden. Wenn Sie als Dienstgeber verspätet melden oder der Mitarbeiter ohne Anmeldung bei einer Kontrolle der Finanzpolizei...
Mindestkörperschaftsteuer

Mindestkörperschaftsteuer

Die Körperschaftsteuer beträgt 25 % vom steuerlichen Gewinn. Allerdings muss man auch in Jahren mit niedrigem Gewinn oder in Verlustjahren eine Mindestkörperschaftsteuer (Mindest-KÖSt) bezahlen. Die Höhe bei einer GmbH hängt davon...
Überbrückungshilfe für Selbstständige verlängert

Überbrückungshilfe für Selbstständige verlängert

In 2014 wurde ein Zuschuss zu den Sozialversicherungsbeiträgen für Unternehmer in Not eingeführt. Die Überbrückungshilfe in der Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft (SVA) wurde nun bis 2017 verlängert. Hier nochmal die Facts:...
2. Abgabenänderungsgesetz 2014

2. Abgabenänderungsgesetz 2014

Große Steuerreformen gab es im Jahr 2014 keine, aber immerhin einige Steuergesetznovellen. Das 2. Abgabenänderungsgesetz 2014 (2. AbgÄG 2014) ist zwar 43 Seiten lang, die Änderungen sind aber in erster Linie Klarstellungen und kleinere...
Was darf man im Bewerbungsgespräch fragen?

Was darf man im Bewerbungsgespräch fragen?

Nicht jede Frage ist erlaubt. Bei verbotenen Fragen, darf man als Kandidat auch lügen. Wir bringen eine Übersicht. Wahrheitspflicht: Gleich vorweg: Die meisten Fragen betreffend Job müssen im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs...
Entlastung bei Intrastat durch höhere Schwellen

Entlastung bei Intrastat durch höhere Schwellen

Unternehmen mit Wareneinkäufen bzw. Warenversendungen über 550.000 Euro pro Jahr müssen eine Intrastat-Meldung abgeben. Ab 2015 steigt der Schwellenwert auf 750.000 Euro. Laut Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner werden durch die Anhebung...
Seite 11 von 17« Erste...910111213...Letzte »