Welche Änderungen gibt es heuer beim Steuerausgleich? Ingrid Szabo gibt Antworten die wichtigsten Fragen:

Automatischer Steuerausgleich

Die antragslose Arbeitnehmerveranlagung bringt automatisch Geld zurück vom Finanzamt. So funktioniert sie:

Das Finanzamt führt eine Arbeitnehmerveranlagung automatisch ohne Antrag durch, wenn Sie

  • bis Ende Juni 2018 keine Arbeitnehmerveranlagung für 2017 durchgeführt haben,
  • nur lohnsteuerpflichtige Einkünfte bezogen haben,
  • die Daten aus dem Lohnzettel bzw. Lohnzetteln zu einer Gutschrift führen und
  • aufgrund der Aktenlage das Finanzamt keine Absetzposten oder Freibeträge über die Steuererklärung erwartet.

zum vollständigen Artikel

Spenden und Kirchenbeitrag

Ihre Spenden und der Kirchenbeitrag aus 2017 werden automatisch ans Finanzamt gemeldet und brauchen nicht mehr im Steuerausgleich angegeben werden. Die Spendenorganisationen mussten bis 28.2.2018 Ihre Spenden und den Kirchenbeitrag ans Finanzamt melden. In FinanzOnline unter Abfragen > Datenübermittlung können Sie überprüfen, welche Beträge gemeldet wurden.

Tipp: Sollte etwas nicht stimmen, nehmen Sie mit der Spendenorganisation Kontakt auf. Diese kann die Meldung korrigieren.

Folder des Finanzministeriums: Spendenabsetzbarkeit ab 1.1.2017

Negativsteuer – interessant auch für Pensionisten

  • Niedrigverdiener bekommen 50 Prozent der Sozialversicherungs(SV)-Beiträge (max. 400 Euro) pro Jahr als Negativsteuer erstattet.
  • Pendler mit Anspruch auf Pendlerpauschale bekommen max. 500 Euro.
  • Auch Pensionisten bekommen eine SV-Erstattung bis 110 Euro, aber nur soweit die Steuergutschrift eine erhaltene Ausgleichszulage übersteigt.